07 Armsünderglocke Wegemuseum

Scharfrichtertour

Glocke, Heilig Geist Hospital, Wegemuseum

Im Wegemuseum: Armsünderglocke

Im Mittelalter-Raum ist die Glocke der Kapelle des Heilig-Geist-Hospitals ausgestellt, datiert 1583. Die Kapelle wurde 1896 abgerissen. Sie wurde im Volksmund die Arme-Sünder-Glocke genannt, weil sie bei
Hinrichtungen geläutet worden sein soll.

Der Delinquent wurde durch die Stadt hinaus zum Richtplatz geführt. Dabei läutete die "Arme-Sünder-Glocke".

Historisches Foto der Hospitalkapelle, die Glocke befand sich wahrscheinlich im Dachreiter, Foto: Archiv Wegemuseum.

Fakten 

Die von einem Wittstocker Gießer hergestellte Glocke trägt die Inschrift: WER GODT VORTRVET VAST VP EM BUET DEM WERT ES NICH GERVEN (Wer Gott vertraut, fest auf ihn baut, dem wird es nicht gereuen.).

Ernst Frielinghaus, Wusterhausener Kirchen, in: Zeitschrift für Heimatkunde, 20.3.1926: Der Gießer ist Joachim Knuppel aus Wittstock, die Glocke aus dem Jahr 1583.

scrollup
DE
Success message!
Warning message!
Error message!